StartseiteProgrammVeranstalterKontakt

Organisatoren, Kooperationspartner und Funding

Organisatoren

Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin)
Placeholder Picture

Das Bernstein Zentrum für Computational Neuroscience Berlin (BCCN Berlin) ist ein interdisziplinäres Verbundprojekt, an dem die Humboldt-Universität zu Berlin, die Technische Universität Berlin, die Freie Universität Berlin, die Charité Universitätsmedizin Berlin, das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin und die Universität Potsdam beteiligt sind. Es gehört zum „Nationalen Netzwerk für Computational Neuroscience“ (NNCN) und wurde im Jahr 2004 zusammen mit vier anderen Bernstein Zentren durch die Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gegründet.

Hier forschen Biologen, Mediziner, Psychologen, Physiker, Mathematiker und Informatiker, um mittels Experimenten, Datenanalysen, theoretischer Modellierung und Computersimulationen mehr über neuronale Grundlagen unseres Denkorgans zu erfahren und mit den gewonnenen Erkenntnissen beispielsweise zur Verbesserung von Lernprozessen, zum Verständnis von Verhaltensmustern, Wahrnehmungs- und Entscheidungsprozessen, sowie zur Verbesserung der Diagnose und Heilung von Krankheiten beizutragen.

Mit seinem forschungsorientierten Master und PhD Programm bietet das BCCN Berlin eine fundierte Ausbildung im noch jungen Forschungsgebiet „Computational Neuroscience“ an.

www.bccn-berlin.de


Centrum für Schlaganfallforschung Berlin (CSB)
Placeholder Picture

Jedes Jahr erleiden in Deutschland ca. 200.000 Menschen erstmals einen Schlaganfall. Von ihnen verstirbt jeder Dritte binnen eines Jahres. Fast zwei Drittel der Überlebenden sind behindert und auf fremde Hilfe angewiesen.
Das Centrum für Schlaganfallforschung Berlin (CSB) an der Charité – Universitätsmedizin Berlin hat das Ziel, die Anzahl der Todesfälle und den Schweregrad der Behinderungen bei Schlaganfallpatienten/innen zu senken.
Die Forschungsgruppen des CSB betreiben krankheitsorientierte Grundlagenforschung, klinische Forschung, Epidemiologie und Gesundheitssystemforschung mit Schlaganfallbezug. Das Ziel ist die Verbesserung der Diagnostik, der Akutbehandlung und der Rehabilitationsmaßnahmen. Die Arbeitsgruppen des CSB integrieren alle am Behandlungsprozess Beteiligten, entwickeln Modellprojekte und engagieren sich für deren praktische Umsetzung.
Mit dem Studienteam, den Experimentellen Laboren und der Berliner Schlaganfall-Allianz e.V. hat das CSB Strukturen zur Förderung von Forschung und Forschungsbedingungen eingerichtet.

www.schlaganfallcentrum.de


Einstein-Zentrum für Neurowissenschaften Berlin (ECN)
Placeholder Picture

Das Einstein-Zentrum für Neurowissenschaften Berlin (ECN) bündelt verschiedene Forschungsverbünde unter einem Dach und stärkt die Zusammenarbeit der Neurowissenschaften mit den benachbarten Disziplinen. Grundlagenforschung und klinische Forschung sollen näher zusammenrücken, umso schneller Therapien zu entwickeln.
Als eine seiner wichtigsten Aufgaben begreift das ECN die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern und die Ausbildung von Doktoranden auf höchstem Niveau. Dazu werden sowohl die bereits erfolgreichen, in Berlin bestehenden neurowissenschaftlichen Graduiertenprogramme intensiver miteinander verknüpft sowie neue weiterführende Lehrinhalte vermittelt. Herzstück ist ein einheitliches, modul-basiertes Curriculum für die neurowissenschaftliche Ausbildung – das „Einstein Training Programm“. Internationale Doktoranden können sich über eine jährliche Ausschreibung bewerben und durchlaufen anschließend ein strukturiertes Auswahlverfahren. Die Kandidaten erhalten ein maßgeschneidertes interdisziplinäres Promotionsprogramm sowie Unterstützung und Betreuung bis zum Abschluss ihres jeweiligen Vorhabens.
Eine neue Generation herausragender Wissenschaftler, interdisziplinär und translational denkend, wird hier in den neurowissenschaftlichen Disziplinen ausgebildet.

www.ecn-berlin.de/


Exzellenzcluster NeuroCure
Placeholder Picture

NeuroCure wird seit 2007 gefördert, zunächst im Rahmen der Exzellenzinitiative (2007-2018) und seit Januar 2019 durch die Exzellenzstrategie des Bundes und der Länder.
Ziel des interdisziplinären Forschungsverbundes ist es neurologische und psychiatrische Erkrankungen zu erforschen. Die neuen Erkenntnisse dienen dazu, die Krankheitsmechanismen besser zu verstehen und neue Therapien zu entwickeln. Der Cluster bündelt Expertise im Bereich der Neurowissenschaften. Als interdisziplinärer Forschungsverbund mit universitären und außeruniversitären Partnern trägt NeuroCure dazu bei, Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung in klinische Studien und damit in neue Diagnostikverfahren und Therapien zu übersetzen. In verschiedenen Projekten widmet sich NeuroCure Themen aus dem gesamten Lebensbereich: von der embryonalen Entwicklung bis ins hohe Alter. Das eigens eingerichtete klinische Forschungszentrum NCRC schafft die strukturellen Voraussetzungen zur Durchführung von klinischen Studien und ermöglicht Patient*innen den Zugang zu neuen Therapie- und Diagnostikoptionen.
Zu den beteiligten Partnerinstitutionen gehören, die Charité – Universitätsmedizin Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Freien Universität Berlin sowie der außeruniversitären Forschungsinstitute Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie (FMP, Max-Plank-Institut für Infektionsbiologie (MPIIB) und das Deutsche Zentrum für neurodegenerative Erkrankungen (DZNE).

www.neurocure.de


Die Schering Stiftung – ein Mittler zwischen Kunst und Wissenschaft
Placeholder Picture

Die unabhängige und gemeinnützige Schering Stiftung wurde 2002 durch die Schering AG, Berlin, gegründet. Sie ist überwiegend operativ tätig und verfügt über ein Stiftungsvermögen i.H.v. 35 Mio. €.

Die Stiftung dient der Förderung von Wissenschaft und Kultur mit Fokus auf den Lebenswissenschaften sowie der zeitgenössischen Kunst. Neben der Vergabe von Preisen bilden interdisziplinäre Projekte, insbesondere an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft einen besonderen Schwerpunkt. Seit 2009 bietet der Projektraum der Stiftung hierfür eine Plattform: Die Stiftung konzipiert und organisiert Ausstellungen zeitgenössischer Künstlerinnen und Künstler, deren Arbeiten zu einem Diskurs zwischen den Disziplinen anregen, sie lädt zu wissenschaftlichen Vorträgen ein und initiiert interdisziplinäre Workshops.

Darüber hinaus fördert die Stiftung die wissenschaftliche und kulturelle Bildung von Kindern und Jugendlichen.

www.scheringstiftung.de


Kooperationspartner

Placeholder Picture
Placeholder Picture
Placeholder Picture

Unsere Kooperationspartner und Mitveranstalter sind:

Charité-Universitätsmedizin Berlin, www.charite.de

Einstein Center for Digital Future (ECDF), https://www.digital-future.berlin/

Humboldt-Universität zu Berlin, www.hu-berlin.de




Funding

Die Brain Awareness Week Berlin wird finanziell von der DANA Foundation und der Federation of European Neuroscience Societies (FENS) unterstützt.

Placeholder Picture
Placeholder Picture